top of page
  • AutorenbildChristian Asperger

Fernbeziehung meistern: Tipps für die Distanz, den Umgang mit Untreue und die Zukunft mit Familie

Aktualisiert: 10. Okt. 2023

Fernbeziehungen können eine echte Herausforderung darstellen, aber sie sind auch eine Möglichkeit, die Liebe zu pflegen, selbst wenn physische Distanz im Spiel ist. In diesem Blog-Artikel werden wir uns damit befassen, wie du die Distanz in einer Fernbeziehung bewältigen kannst, wie du mit dem schweren Thema der Untreue umgehst und wie ihr trotz der Entfernung eure Pläne für Familie und Kinder in Einklang bringen könnt.


Psychotherapie in Praxis in 1020 Wien

1. Die Distanz meistern: Tipps für eine erfolgreiche Fernbeziehung

  • Kommunikation ist der Schlüssel: In einer Fernbeziehung ist Kommunikation von entscheidender Bedeutung. Nutze Technologien wie Videotelefonie, Nachrichten und soziale Medien, um regelmäßig miteinander in Kontakt zu bleiben. Plane auch regelmäßige Besuche, um die Sehnsucht zu stillen.

  • Vertrauen aufbauen: Vertrauen ist die Grundlage jeder Beziehung, und in einer Fernbeziehung ist es noch wichtiger. Offene und ehrliche Kommunikation hilft dabei, das Vertrauen zu stärken. Teile deine Gedanken, Ängste und Hoffnungen miteinander.

  • Gemeinsame Ziele setzen: Setzt euch gemeinsame Ziele für die Zukunft, sei es das Reisen, das Zusammenziehen oder das Planen einer Familie. Das gemeinsame Ziel hilft, die Motivation aufrechtzuerhalten.


Psychotherapeut Mag. Christian Asperger


2. Der Umgang mit Untreue in einer Fernbeziehung

  • Offene Kommunikation: Wenn der Verdacht auf Untreue entsteht, ist es wichtig, offen und ehrlich darüber zu sprechen. Konfrontiere deinen Partner respektvoll mit deinen Bedenken und höre dir seine Sicht der Dinge an.

  • Vertrauen wiederherstellen: Wenn es tatsächlich zu Untreue gekommen ist, ist es möglich, das Vertrauen wiederherzustellen, aber es erfordert Zeit und Bemühungen von beiden Seiten. Eine Paartherapie oder Beziehungsratgeber können hilfreich sein.

  • Selbstfürsorge: Während du versuchst, deine Beziehung zu retten, vergiss nicht, auf dich selbst aufzupassen. Sprich mit Freunden oder einem Therapeuten über deine Gefühle und arbeite daran, wieder Vertrauen in dich selbst und in Beziehungen aufzubauen.


3. Die Zukunft mit Familie und Kindern in Einklang bringen

  • Langfristige Planung: Wenn ihr den Wunsch nach Familie und Kindern habt, plant langfristig. Überlegt, wie ihr eure Fernbeziehung in eine gemeinsame Zukunft überführen könnt. Das kann bedeuten, dass einer von euch bereit ist, den Wohnort zu wechseln.

  • Finanzielle Stabilität: Stellt sicher, dass ihr finanziell stabil seid, bevor ihr eine Familie gründet. Dies erfordert möglicherweise eine sorgfältige finanzielle Planung und berufliche Anpassungen.

  • Kompromisse eingehen: In einer Fernbeziehung und in Bezug auf die Familienplanung müssen Kompromisse gefunden werden. Das kann bedeuten, dass ihr eure Prioritäten neu ordnet oder flexible Lösungen findet.

4. Was tun wenn mein Partner keine Kompromisse eingehen will?

Wenn dein Partner keine Kompromisse eingehen möchte und du das Gefühl hast, dass dies zu ernsthaften Problemen in eurer Beziehung führt, ist es wichtig, diese Situation einfühlsam und konstruktiv anzugehen. Hier sind einige Schritte, die du in Betracht ziehen kannst:

  • Kommunikation ist der Schlüssel: Versuche, in einem ruhigen und respektvollen Gespräch mit deinem Partner über eure Unterschiede und Konflikte zu sprechen. Schildere deine Gedanken, Gefühle und Bedenken, und höre auch aktiv auf das, was dein Partner zu sagen hat. Manchmal können Missverständnisse oder Kommunikationsprobleme dazu führen, dass ein Partner keine Kompromisse eingehen möchte.

  • Verständnis zeigen: Versuche, die Gründe und Motive hinter dem Verhalten deines Partners zu verstehen. Manchmal gibt es persönliche oder emotionale Gründe, warum jemand widerwillig ist, Kompromisse einzugehen. Zeige Empathie und versuche, die Dinge aus seiner Perspektive zu sehen.

  • Nutze "Ich"-Aussagen: Verwende "Ich"-Aussagen anstelle von "du"-Anschuldigungen. Zum Beispiel: "Ich fühle mich vernachlässigt, wenn wir keine gemeinsame Zeit verbringen" anstelle von "Du ignorierst mich immer". Das hilft, die Kommunikation offen und weniger konfrontativ zu gestalten.

  • Betone die Bedeutung der Beziehung: Mache deinem Partner klar, wie wichtig dir die Beziehung ist und wie sehr du daran arbeiten möchtest, sie zu verbessern. Zeige, dass du bereit bist, an Lösungen zu arbeiten und eure Beziehung zu stärken.

  • Professionelle Hilfe in Betracht ziehen: Wenn die Kommunikation und der Versuch, Kompromisse zu finden, immer wieder scheitern, kann es hilfreich sein, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Ein Paartherapeut oder Beziehungsberater kann euch dabei unterstützen, eure Probleme zu verstehen und Lösungen zu finden.

  • Selbstfürsorge: Während du versuchst, die Beziehung zu verbessern, vergiss nicht, auf dich selbst aufzupassen. Setze klare Grenzen, um deine eigenen emotionalen Bedürfnisse zu erfüllen, und überlege, was für dich persönlich am besten ist.

  • Überlege, ob die Beziehung gesund ist: In einigen Fällen kann es sein, dass die Unfähigkeit deines Partners, Kompromisse einzugehen, ein Zeichen für eine ungesunde oder unglückliche Beziehung ist. Wenn die Beziehung dir mehr Schmerzen als Freude bereitet und es keine Aussicht auf Verbesserung gibt, solltest du vielleicht in Betracht ziehen, ob es besser ist, getrennte Wege zu gehen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass nicht alle Beziehungen gerettet werden können, insbesondere wenn einer der Partner nicht bereit ist, Kompromisse einzugehen oder an der Beziehung zu arbeiten. In solchen Fällen ist es manchmal gesünder und besser, sich von der Beziehung zu lösen, um dein eigenes Wohl und Glück zu schützen.


Fazit


Fernbeziehungen sind nicht einfach, aber sie können erfolgreich sein, wenn beide Partner sich engagieren und an ihrer Beziehung arbeiten. Die Bewältigung der Distanz erfordert Kommunikation, Vertrauen und gemeinsame Ziele. Wenn es zu Problemen wie Untreue kommt, ist offene Kommunikation und die Bereitschaft zur Vergebung entscheidend. Und wenn ihr eure Zukunft mit Familie und Kindern plant, ist eine langfristige Planung und das Eingehen von Kompromissen unerlässlich. Letztendlich liegt es an euch beiden, die Liebe am Leben zu erhalten, auch wenn die Kilometer zwischen euch liegen.



* Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit verwende ich abwechselnd die weibliche oder männliche Form. Männer und Frauen sind natürlich gleichermaßen angesprochen. Gerne kann der Artikel auch über soziale Netzwerke geteilt werde.

103 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page